Bauchreden lernen: Wie geht das?

Das Bauchreden ist eine Kunst, die wirklich jeder lernen kan. Das sagt zumindest Deutschlands berühmtester Bauchredner Sascha Grammel, in einem seiner Interviews. Allerdings dauert es laut ihm einige Jahre, bis man diese Kunst wirklich beherrscht.

Das Interesse am Bauchreden nahm in den letzten Jahren immer weiter zu, was vor allem an der verstärkten Präsenz der deutschen Bauchredner im Fernsehen zu verdanken ist. So sieht man die Redekünstler inzwischen nicht mehr nur in der Faschingszeit, sondern kann sich ganzjährig an ihrer Kunst erfreuen. Daher wollen wir das Thema Bauchreden lernen etwas näher betrachten.

Bauchreden lernen

Jeder kann das Bauchreden lernen.

Wie lernt man das Bauchreden?

Die Antwort auf diese Frage ist relativ simpel: Man muss viel üben und sehr viel Zeit investieren. Aber laut dem Portal Bauchredner-Info, ist es wirklich jeden möglich das Bauchreden zu lernen – genauso wie Sascha Grammel es wiedergegeben hat. Es gibt einige Kurse und Seminare die man besuchen kann um diese Kunst zu erlernen. Bauchredner Patrick Martin gehört zu den Experten in diesem Gebiet, ist selbst seit mehr als 20 Jahren in der Branche aktiv und bietet schon seit Jahren Bauchredner Kurse an. Diese Bauchredner Kurse lehrten schon unzählige Menschen das Bauchreden und werden noch viele weiteren in dieser Kunst unterrichten. Natürlich gibt es neben Patrick Martin noch einige andere talentierte Bauchredner Trainer.

 

Doch was kann man machen, wenn nicht einige hundert Euro für einen Kurs ausgeben möchte? Man könnte nach Büchern suchen, doch selbst auf Amazon findet man kaum aktuelle Bücher über das Thema Bauchreden. Im Internet gibt es auch kaum Quellen über das Thema, mit denen man das Bauchreden wirklich erlernen und beherrschen könnte. Will man das Geld für einen Kurs sparen, so empfehlen wir, dass man sich im englischsprachigen Internet umschaut und vielleicht ein englisches Buch kauft.

Gartenbeleuchtung

Wer einen Garten hat, möchte meistens nicht mehr auf ihn verzichten. Ob als Ruhe Oase, Hobbylandschaft, oder Spielplatz: Jeder Garten – ganz gleich wir groß er ist – erfüllt seinen Zweck. So geht es sicher auch Ihnen, wenn sie sich Besitzer eines Gartens nennen dürfen. Tagsüber ist die vielseitige Nutzung des Gartens kein Problem, doch wie kann man ihn auch dann noch nutzen, wenn es zu Dämmern beginnt? Die Lösung ist recht naheliegend: Man besorgt sich eine Beleuchtung für den Garten. Aber das sollte nicht irgendeine sein. Die Beleuchtung sollte zum Garten passen und ganz auf seine Nutzung abgestimmt sein. Dafür gibt es die verschiedensten Gartenbeleuchtungen. Am häufigsten sieht man in Gärten Standlampen. Das ist kein Wunder, denn diese gibt es auch ihn äußerst vielfältiger Ausführung. Groß und schlank gibt es sie einer Straßenlaterne ähnlich. Diese Variante lädt vor allem in größeren Gärten zum Schlendern und Spazieren gehen ein. Außerdem verleiht diese Außenbeleuchtung jedem Garten den Charme eines Parks. Doch auch in klein hat die Standlampe einen äußerst großen Nutzen, denn so kann man sie an Wegrändern platzieren, ohne viel Platz in Anspruch nehmen zu müssen oder Sie nutzen diese Art der Beleuchtung für ihre Blumenbeete. So können sie ihre Bepflanzen Oasen auch noch betrachten, wenn sie Sonne längst untergangen ist. Ideal für die Terrasse hingegen sind Wandleuchten. Ob nun in romantisch verspielt, Modern, Acryl oder Aluminium, in jedem Fall ist diese Beleuchtung sehr platzsparend.
LED Lampe
Eine Wandbeleuchtung lässt Ihnen selbst auf der kleinsten Terrasse noch genügend Stellfläche für Stühle, Tische und Co. Die platzsparenste Variante ist eine flache Wandbeleuchtung die beinahe bündig mit der Hauswand ist. Dadurch können Sie sogar den Platz direkt unter der Lampe noch als Stellfläche nutzen. Ebenfalls gut für Terrassen geeignet ist eine Deckenbeleuchtung. Genau wie die Wandleuchten nimmt diese Lampe sehr wenig Platz in Anspruch und fällt kaum auf. Wegen ihrer Vorzüge ist diese Beleuchtung auch für Pavillons sehr zu empfehlen. Sehr beliebt sind auch Bodeneinbauleuchten, denn diese Art der Lampen ist sehr unauffällig, dezent und nimmt sehr wenig Platz weg. Dekorativ wirkt diese Beleuchtung vor allem in gepflasterten Wegen, oder auf Terrassen. Man kann Bodeneinbauleuchten auch ideal als indirekte Beleuchtung nutzen. Speziell für Hintereingänge, Carports oder Gartentore, empfehlen sich Gartenbeleuchtungen mit Bewegungsmeldern. Sie sind sehr praktisch. Kommen Sie zum Beispiel vollgepackt vom Einkaufen zurück, müssen Sie nicht erst nach einem Lichtschalter suchen und dabei riskieren, dass Ihnen ihre gesamten Einkäufe hinunter fallen. Wenn Sie spät nach Hause kommen, ist es zudem sehr praktisch, wenn Ihnen der Weg zur Haustüre hell erleuchtet wird. Wie Sie sehen gibt es viele Gartenbeleuchtungen und jede hat ihre Vorzüge. Bei Lampen1a können Sie sich die verschiedenen Arten genauer ansehen und sich darüber informieren, welche Beleuchtung denn nun perfekt zu Ihrem Garten passt.